Impressum
Daniela Bosenius, Sängerin, Pädagogin, Stimmbildung, Cabaret StartmusikerinnenProgrammemusikalische_konzepteterminerückschaukritikenKontakt
Bildserie Gelehriges

Kritiken

... Referenzen, Resonanzen (siehe weiter unten)

 Zunächst möchte sich hier eine Sammlung der "schönsten Zitate" zu unseren Kleinkunstprogrammen präsentieren ;-)

 Hervorzuheben ist neben ihrer einwandfreien Intonation die wunderschöne Klangfarbe der Solo-Sopranistin Daniela Bosenius, die auch bei höchsten Tönen besonders warm und ergreifend-intensiv anrührte. Ihre Interpretation des „Incarnatus est“ war von delikater Leichtigkeit, auch technisch anspruchsvolle Passagen wie im „Et resurrexit“ meisterte sie mühelos. (Rheinische Post zum 29.11.2015)

 Pressedokumentation des Rezitals Bloß e i n e Glaubensfrage? – ein musikalisch-literarisches Rezital von und mit Daniela Bosenius, Reinhard Hackler und Julia Diedrich, Lions-Club Köln-„Vitellius“ und Ev. Kirchengemeinde Sürth-Weiß laden ein zu einem Benefizkonzert für die Roshani-Schule in Ghazni, Afghanistan, in Kooperation mit dem Afghanischen Frauenverein in der Ev. Auferstehungskirche Köln-Sürth

 Eine beeindruckende Ausdrucksstärke: Das zweite Sommerkonzert in der alten Kirche auf dem Rymelsberg in Langerwehe ist für viele Besucher eine Sternstunde (Dürener Zeitung zum 10.07.2014)

 "Die hochkarätigen Instrumental-Solisten ... schienen mit den Gesangssolisten geradezu musikalisch-virtuos Zwiegespräche zu führen. ... Daniela Bosenius … konnte mit ihren warmen, Mitleid bekundenden Stimme nach dramatischen Szenen den Hörer immer wieder zur Betrachtung des fatalen Verlaufs von Jesu Passion anregen." (Aachener Zeitung zum 13.04.2014)

 "Daniela Bosenius … "die mit ihrem klaren und kraftvollen Mezzosopran das "Laudamus te" aus Mozarts c-Moll-Messe zu Gehör brachte...
(Sie) setzte strahlende stimmliche Akzente im abwechslungsreichen und gefühlvoll ausgewählten Konzertprogramm…
" (Kölner Stadtanzeiger zum 01.12.2013)
 "textklar und mit rundem Timbre... kam dem breiten Tonraum mit eleganten Höhen bei" (Kölnische Rundschau zum 01.12.2013)

 Parforceritt durch die Kulturhistorie: ...die drei Bühnenkünstler bestechen durch ihre Ausdruckskraft und ihr Zusammenspiel... (Kölner Stadtanzeiger zum 18.09.2013)

 Das Lied in allen Dingen zum Klingen gebracht: Trio Bosenius verzaubert im Haus am Bahndamm mit musikalisch-literarischem Romantik-Abend (Kölnische Rundschau zum 06.04.2013)

 Blick auf Ostern statt trostloser Fastenmusik (Kölnische Rundschau zum 14.03.2013)

 Es herrscht Santa-Claustrophobia: Trio Boseniuspräsentierte vor begeisterten Zuschauern ein etwas anderes Weihnachtsprogramm (Kölner Stadtanzeiger zum 14.12.2012)

 In der Musik bin ich in meinem Element: Auftritt mit der Dürener Orchestergemeinschaft Die Zuschauer in eine andere Welt entführt (Dürener Zeitung zum 01.05.2012)

 Bezaubernd wie Mona Lisa – Erfolg nach Maß: Gastspiel auf Burg Rode
(Aachener Zeitung zum 25.03.2012)

 Eine Stunde tiefer Musik, die zum Nachdenken anregt... - Rezension zu einem Konzert für Gesang und Orgel mit Reinhard Kluth

 Vergnügliches rund um eine Legende: Frechener Kleinkunstherbst im Harlekin-Theater (Kölnische Rundschau zum 10.11.2011)

 Pressestimmen zu Hansel and Gretel in Kenia (März/April 2011)

 Die Schwester hat ein Heimspiel: Kritik zu Sisters Act (Dürener Zeitung zum 14.01.2011)

zu H E S S E - U N E R H Ö R T !

 Den tiefen Zauber der Musik beschworen und tiefer Blick in die Seele durch das Fenster der Musik: Kritiken zu Hesse – unerhört!

in der Kölnischen Rundschau und im Kölner Stadtanzeiger zum Auftritt am 10.12.2010
sowie zum
 Auftritt in Düren am 12.02.2012 (Dürener Zeitung)

 Hermann Hesse ist ihr fast zu einem Freund geworden (Kölner Stadtanzeiger)

zu H E R O Ï N E N L I E D E R N und mehr davon...:

 Entertainment à la Sammy Davis jr. lebt weiter: Geschister-Duo Stefanie und Daniela Bosenius präsentieren “Heroinenlieder“ im Zuge des Euriade-Festivals auf Burg Rode (Aachener Zeitung)

 Logisch: Frauen sind Helden: Festivalbeitrag zur Euriade 2009 (Aachener Zeitung)
 Referenz zu den Auftritten im Rahmen des „Euriade-Festivals”

 Blondine sucht Traummann: Sängerin Daniela Bosenius fasziniert ihr Publikum (Kölnische Rundschau)

 Stimmungsvolle Reise mit Zwischentönen: D. Bosenius verzaubert auch mit Wortwitz(Dürener Zeitung)

 Heldenhaft gesungen: Heroïnenlieder begeistern Frauen-Union im „Lila Salon” in Gütersloh (Neue Westpfälische Rundschau)

B I T T E R - S Ü S S E Lieder und anderes:

 Temperamentvolle Soli und stimmliche Vielfalt (Bonner Generalanzeiger)
 zum gleichen Auftritt schreibt "Blick aktuell" (Meckenheim): "... mit Daniela Bosenius eine exzellente Solistin verpflichtet, die mit ihrem wohlklingenden Mezzosopran nicht nur solistisch glänzte, ... auch packendes „Duett“ mit dem Chor einging..." (Auftritt am 09.10.2010)

 Liebeslieder ebenso bitter wie zuckersüß: Daniela Bosenius strahlt…
(Westpfälische Rundschau)

 Lieder voller Leichtigkeit: Die Schwestern Bosenius begeistern wieder mit „musikalischer Kleinkunst“ (Kölner Stadtanzeiger zum 17.05.2009)

 Chansongs und anderes gepaart mit Charme: Daniela Bosenius in der „Nachlese“

 Bitterböse und lyrische Töne: Heldinnen mit Unterhaltungswert:
Daniela und Stefanie Bosenius präsentieren musikalische Kleinkunst zum Internationalen Frauentag (Kölner Stadtanzeiger zum 08.03.2007)

zu „S C H W E S T E R C H E N, komm sing mit mir“:

 Dieses Programm tourte auch durch Kenia und Tansania im Januar 2010

 Ein heiterer Kampf der Geschlechter
ODER
 Daniela Bosenius schlüpft in die Hosenrolle:
Musikalische Kleinkunst begeistert Publikum: “Ganz großartig”
(Schalcksmühler Rundschau und Lüdenscheidter Nachrichten zum 17.02.2008)
 Ernsthafte und heitere Aspekte der Liebe: Er hatte viel zu bieten, der musikalisch-unterhaltsame Abend... (Westpfalenpost) zum Auftritt am 25.05.2008)
 Publikum amüsierte sich wirklich köstlich: Streifzug durch Gefühlswelten und Geschlechterrollen. Herrlich war es, wie die beiden mit den Klischees spielten... (Westpfalenpost)

 zu Haifisch und Tiger in Dillingen/Saar am 23.02.2007:
(...) Im Mittelpunkt standen Texte von Kurt Tucholsky , augenzinkernd vorgetragen, dabei die Ironie, die zahlreichen Tucholsky Texten eigen ist, geschickt betonend. Die Texte von Bert Brecht trug Daniela Bosenius mit beeindruckender Tiefe vor.
 ganzer Artikel

15.+ 16.11.2007
ORTSGEDÄCHTNIS / MEMOIRE DE LIEU CACHÉ – FELD / gras CHAMP / herbe
Katarina Veldhues und Gottfried Schumacher, Projektion u. Installation
Gedenkstätte SS-Sonderlager/KZ Hinzert – Projektionen Außenbereich
dazu Performance von Daniela Bosenius
 Presse

(…) Eine außergewöhnliche Studie der Mutter als verzweifelte, verhärmte Frau gelang Daniela Bosenius. Selten sieht man diese Rolle so klar charakterisiert. (…)
Kölnische Rundschau vom 07.01.2005 zur Premiere der Oper „Hänsel und Gretel” vom 05.11.2005: „Märchenhafter Abend mit Hänsel und Gretel”

Referenzen

Seit einigen Jahren haben wir als Organisatoren und Verantwortliche des internationalen Kultur- und Wissenschaftsfestivals EURIADE das Glück mit euch Konzerte zu "machen".
Mit Absicht planen wir diese immer in der soaenannten EURIADE-Woche des Dialogs, in der sich junge Leute aus der ganzen Welt (...) zwischen 16 und 18 Jahre alt treffen. (...)
Immer weider haben wir die Erfahrung gemacht, dass ihr mit eurer populären Art der Intrpretation und des Spielens mit Texten und Noten im Stande seid, diese jungen Menschen, die normalerweise für klassische Musik nicht zu begeistern sind, in diesem Fall hochgradig wohl zu interessieren. (...)
 Referenz von Prof. Dr. Dr. W. Janssen, Intendant der "Euriade", bezügelich verschiedender Auftritt im Rahmen des "Eurade"-Festivals
 www.euriade.net

Sehr geehrte Frau Bosenius,
bei den 19. KunstTagen konnten wiederum zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus der Region Rhein-Erft und darüber hinaus in der Abtei Brauweiler begrüßt werden.
Eine Bereicherung zur dargestellten Kunst sind immer weider die musikalischen Darbietungen. Die große Begeisterung, die Sie mit Ihrer Musik beim diesjährigen Publikum auslösten, spricht für sich. Für Ihren Auftritt darf ich mich nochmals bedanken.
Mit freundlichen Grüßen
Werner Stump, Landrat des Rhein-Erft-Kreises, Auftritt im Rahmen der KunstTage Rhein-Erft am 02.09.2007

 Referenz
 Referenz zum Auftritt auf den KunstTagen Rhein-Erft 2010
 Referenz zum Auftritt auf den KunstTagen Rhein-Erft 2006

(...) Als Veranstalter habe ich Ihre Kompetenz, Ihre Einsatz, insbesondere ind er Vorbereitungsphasegeschätzt sowie die Möglichkeit, aus einem sehr breiten Repertoire auswählen zu können. (...)
 vollständige Referenz des Kulturbüros Rhein-Erft, Herrn Engelbert Schmitz (Leiter), zum Auftritt auf den KunstTagen Rhein-Erft 2006

(...) Mit Ihrer Art, souverän und gleichzeitig natürlich die musikalische Umrahmung der Feier zu gestalten, haben Sie den Spagat zwischen dem feierlichen, ernste und dem von uns bewußt offen und einladend gehaltenen Charakter dieser Veranstaltung gemeistert. Ihre Musik war Teil der Veranstaltung, nie im Vordergrund stehend und trug gerade dadurch dazu bei, die einzelnen Veranstaltungspunkte zu verbinden und zudem auch all die Anwesenden mit ihren verschiedenen kulturellen Hintergründen in die Feier einzubinden. (...)
 vollständige Referenz von J. Rombach, Integrationsbeauftragter der Stadt Eschweiler,
betr. musikalische Umrahmung der Feier zur Einbürgerung

Sehr geehrte, liebe Frau Bosenius,
im Namen der Stadt und persönlich danke ich Ihnen und Ihrer Schwester noch einmal ausdrücklich für die ausgesprochen gelungene musikalische Umrahmung der Feierstunde. Ihr Auftritt hat hervorragend zum feierlichen Anlass gepasst. (...)

 vollständige Referenz von K. A. Morisse, Bürgermeister der Stadt Pulheim,
betr. Verleihung der Ehrenbürgerwürde an einen Pulheimer Bürger am 18.08.2006

 Referenz der Zentralbibliothek Düsseldorf bzgl. Auftritt am 13.03.2008

 Referenz der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Eschweiler bzgl. Auftritt am 8. März 2008

zu O m e i n P a p a:

Die Interpretation, unterstützt von einer knappen Moderation, die in treffenden Worten durch das Konzert führte, waren facettenreich und von hervorragender Qualität - dies ganz bsonders vor dem Hintergrund, dass das "Leichte" grundsätzlich immer das "Schwierigere" ist.
 Referenz des Leiters der Musikabteilung der Zentralbibliothek Zürich zur Premiere von O mein Papa am 21.03.2007 in der Zentralbibliothek

Resonanz von Annette Bartels, Präsidentin (literarische Sektion) des „Internationalen Lyceum Club Zürich” zum Auftritt mit O mein Papa am 15.09.2008:
Liebe Frau Bosenius,
Ihr Konzert war ein grosser Erfolg! Ich hatte es auch nicht anders erwartet! Die Damen waren begeistert. Das haben Sie ja auch gespürt. Ihre voluminöse, variantenreiche Stimme und Ihre sensible Interpretation der Lieder hat alle fasziniert. Und Ihre lockeren überleitenden Kommentare zwischendurch waren ebenfalls ein Genuss.
Sie und die einfühlsame Pianistin, Frau Manuela Dominguez-Cadisch, sind ein glänzendes "Team". Sagen Sie auch Frau Domiguez nochmals meinen, unseren, herzlichen Dank!
Alles Gute und viel Freude und Erfolg weiterhin!
Herzliche Grüsse, Annette Bartel

Resonanz von W. Niemeyer, der Veranstalterin des „Café F” Pulheim zur Premiere von Bitter-süße Liebeslieder:
Das Konzert "al ama-oretto" am 17.3.2005 war ein kultureller Höhepunkt im Café F. Das Publikum war begeistert von der Leistung und dem harmonischen Zusammenspiel der beiden Künstlerinnen. Der Mezzosopran der Sängerin füllte das Café mit Klängen "quer durch die Sparten". Ihr Repertoire umfasste Lieder von Brahms, Rossini und Debussy bis hin zu Robert Stolz und Hildegard Knef. So wechselten Dramatik und Sinnlichkeit mit frech-ironischen Liedern und versetzten die Zuhörer in ein ständig wechselndes Gefühlsbad. Dadurch entstand eine Lebendigkeit, die noch durch ihr schauspielerisches Talent verstärkt wurde.

 Kritik in der „Saarbrücker Zeitung” zum Benefizkonzert in Saarbrücken (22.06.07)
 Konzertreihe

Das Konzert, das zwei Tage zuvor bereits in der Rôtisserie des Hotels Storchen das Publikum begeistert hatte, erfreute auch in Zollikon die Zuhörerinnen und Zuhörer mit einem vielseitigen und sehr speziellen Programm. … Daniela Bosenius, eine Sängerin mit grosser, ausdrucksstarker Stimme, verstand es, mit ihrer Interpretation das Publikum in ihren Bann zu ziehen und zu begeistern.
 „Zolliker Bote” zum Programm „Wir laden gern uns Gäste ein” des „Trio Rouge” am 03.10.2004

 Artikel über Auftritt mit „Bitter-süssen Liebesliedern” des „Trio Madanette
(Zolliker Bote” zum Auftritt am 22.05.2004)

Mit Stil, diesmal auf kultureller Ebene, hatte auch der dritte Schwerpunkt der Neujahrsbegrüssung zu tun:
der Auftritt des Trio Rouge und ihr witzig- freches Liederprogramm begeisterte vollends. Manuela Dominguez (Klavier), Martina Lenz (Querflöte) und Daniela Bosenius (Gesang) verzückten mit messerscharf formuliertem Humor und einem gehörigen Schuss Gesellschaftskritik. Kein Wunder also, dass sie mit einem
kräftigen Applaus verabschiedet wurden und nicht ohne Zugabe von der Bühne kamen.

Zum Auftritt mit „Neues (?) zum Neuen Jahr” im Trio, Buchs/St. Gallen

(…) folgte am 16. September 2004 das Programm „Sulle ali del canto“, das die höchsten Erwartungen, die man in die drei namhaften Solisten gesetzt hatte, womöglich noch übertraf. Die englische Sopranistin Lorna Windsor und die junge Schweizer Mezzo-Sopranistin Daniela Bosenius luden zu einem wahren „Fest der Stimmen“ ein. Sowohl in den Duetten wie auch in den französischen Liedern zeichneten sie sich durch
perfekte Diktion und romantische Empfindsamkeit aus; ihre ihre weich fliessenden, ausdrucksstarken Stimmen verschmolzen wunderbar und reichten von fast unhörbarem pianissimo bis zum voluminösen fortissimo, ohne je zu forcieren. (…) Das Publikum war vor Begeisterung kaum zu halten.

 zu "Sulle Ali del Canto" (Lieder- und Duettabend) am 16.09.2004 in Castagnola/Lugano (Tessiner Zeitung)

Vor ein paar Tagen haben drei grosse Interpreten – Lorna Windsor, Daniela Bosenius und Antonio Ballista – das Eröffnungskonzert des „Settembre Musicale” in Campione mit dem Programm „Auf Flügeln des Gesanges” gegeben. Mittels der selten aufgeführten Duette von Mendelssohn, Schumann, Brahms, Saint-Saëns,
Fauré, Gounod, Chausson und Chopin-Viardot konnte man die Geschichte des Liedes verfolgen; es wurden Stimmungen und Seelenzustände ausdrucksstark wiedergegeben.

 zu "Sulle Ali del Canto" (Lieder- und Duettabend) am 02.09.2003 in Campione d´Italia (La Provincia (Como))

 

„spontane Fan-Post”:
„Wenn ein eher konservativer Düsseldorfer Rockfan am Weltfrauentag die Rheinseite wechselt um in unmittelbarer Nähe zu Köln Lieder über Heldinnen zu hören und anschließend begeistert wieder nach Hause
fährt, könnte man meinen, er habe den Verstand verloren. Tatsache ist jedoch, dass er nur - ungläubig und voller Vorurteile – dem Geheimtip eines Freundes folgend, zur Premiere von Daniela Bosenius Programm
„Heroïnenlieder” gekommen ist. Selten habe ich so gerne ein paar Vorurteile über Bord geworfen, z.B. dass eine ausgebildete Opernsängerin nur opernnahe Musik interpretieren kann, dass Anmoderationen von Opernstücken nur staubig-steif sein können, dass man ab 100 Zuschauern ein Mikrofon braucht, und dass einem
eher konservativen Düsseldorfer Rockfan ein „Spiel auf deiner Geige“ das „l´amour“ von Carmen oder selbst das doch sonst eigentlich kitschige „Für mich soll’s rote Rosen regnen” nicht unter die Haut gehen würde…”